Hallo BTC-Familie,

... anbei die aktuelle Übersicht des BTC-Sportangebots während der Corona-Zeit:

 


Ergänzende Informationen während der Corona-Zeit:

(Vorlagen für unsere Übungsleitungen finden sich hier)

Ab dem 26.10.2020 starten wir mit einem neuen BTC Yoga Angebot mit Inessa Lashchik.
Jeden Montag Abend (außer an Feiertagen und Ferien) findet von 20:00 - 21:00 Uhr in der Sporthalle der Sonnenschule an der Rottbruchstraße 10 (Herne) Vinyasa Yoga statt.  Hierbei werden yogische Sequenzen und Asanas im Bewegungsfluß und im Einklang mit der Atmung praktiziert. Diese Abläufe bringen den Körper, den Geist und die Seele in Einklang. Auf körperlicher Ebene verbessert sich die Beweglichkeit, die Muskeln werden gestärkt und die Sehnen gedehnt.

Alles was man braucht sind eine Matte (am besten eine Yogamatte, zum testen würde aber eine normale Matte reichen), warme Socken und eine Jacke/Decke für die Entspannungsphase.

Gerne kann erst einmal geschnuppert werden. Wegen begrenzten Plätzen ist eine Voranmeldung auch fürs Schnuppern notwendig.
Weitere Informationen und Anmeldung bei Inessa unter 0177-5530705.

Der BTC hat Vereins-Raritäten an das Stadtarchiv Herne übergeben. Darunter auch das handgeschriebene Neu-Gründungsprotokoll des Vereines von 1947, verfasst in der deutschen Schrift Sütterlin.

   

 

 

 

 

 

Dieses Protokoll und alle weiteren Protokolle bis Mitte der 50er Jahre sind nun im Stadtarchiv zu finden, zudem eine Sammlung der Festschriften des BTC mit Anfang des 50-Jährigen Jubiläums aus dem Jahre 1929. Die Raritäten stammen aus dem Nachlass des 2019 verstorbenen Ehrenmitgliedes Heinrich Krautscheid. Seine Witwe hatte die Stücke dankenswerterweise der Vereinsvorsitzenden Petra Herrmann-Kopp übergeben.

"Bevor diese im Laufe der Zeit verloren gehen, denken wir, dass dieses Stücke Vereins - und damit Stadtgeschichte -  im Stadtarchiv bestens aufgehoben sind".

Zur Historie: Nach der Gleichschaltung 1933 durch die Nationalsozialisten schaffte es der BTC bis 1940, seinen Turn-Betrieb als Werkssportverein Julia - Baukauer Turnclub 1879 e.V. aufrecht zu erhalten. Jedoch bracht der Krieg mit all seinen Wirren das Vereinsleben zum totalen Zusammenbruch. Mit dem Wiederaufbau des staatlichen und gesellschaftlichen Leben suchten auch die ehemaligen Vereine und Gruppierungen einen Neuanfang. Heinrich Ludmann war der erste, der sich um eine Neugründung des BTC 1947 bemühte. Der letzte Kassierer Fritz Gatzmann hatte es geschafft, Mitgliederlisten durch die wirren Kriegszeiten zu retten. Beide zusammen akquirieren 84 "ehemalige Mitglieder" für den Neustart. Durch die Gründungsversammlung werden die Turnbrüder Heinrich Ludmann, Heinrich Schäfer, Theodor Schemmel, August Kosching, Anton Risse und Fritz Preker in den Vorstand gewählt. Nachdem die Genehmigung zur Wiederbelebung durch den Stadtkommandanten der englischen Stadtverwaltung erteilt war, konnte im November 1947 das erste Werbeturnen in Baukau für die Anschaffung von Geräten veranstaltet werden. Dabei unterstütze sehr kameradschaftlich der Herner Turnclub (HTC), vor allem Turnbruder Hampe.